Widerstand weltweit / Kriege

Weltrisiko Naher Osten

autor: 
Brumlik, Micha
text: 

Über den Irak Krieg 1991

War against People

autor: 
Noam Chomsky
text: 

Aus dem Amerikanischen von Michael Haupt. Nicht die diktatorisch regierten Entwicklungsländer, sondern die USA und ihre Verbündeten sind die eigentlichen Schurkenstaaten, so Noam Chomsky. Klassische Großmachtpolitik heißt immer auch, Gewalt dort einsetzen, wo sie für die Wahrung territorialer und wirtschaftlicher Interessen notwendig scheint. Um Demokratie und Menschrechte geht es bloß vordergründig. Die UN-Charta und Bretton Woods haben weitgehend kapituliert. Beispielhaft untersucht Chomsky u.a. die Irak-Krise und den NATO-Einsatz im Balkan.

Troubles - Eine Einführung in die Geschichte Nordirlands

autor: 
Morrison, Danny
text: 

Der Autor Danny Morrison gehörte lange Zeit zum engeren Führungskreis der nordirischen Partei Sinn Fein, des politischen Arms der IRA. Er war nicht nur Herausgeber der republikanischen Zeitung "An Phoblacht/Republican News" und oberster Öffentlichkeitsarbeiter von Sinn Fein, sondern auch von 1982 bis 1986 Mitglied des Stormont (also des nordirischen "Parlaments"). Unter der Beschuldigung der IRA-Mitgliedschaft wurde er 1990 in Belfast verhaftet und später zu acht Jahren Haft verurteilt; im Zuge der eingeleiteten Friedensgespräche im Mai 1995 wurde vorzeitig entlassen. Heute lebt er als freier Journalist und Autor in Belfast.In "Troubles" (Untertitel: "Eine Einführung in die Geschichte Nordirlands") schildert er die Entwicklung des Nordirlandkonflikts, beginnend bei der "Plantation", der Besetzung Irlands (insbesondere jenes Teils, der heute als "Nordirland" bekannt ist) durch englische und schottische Siedler, über die Kämpfe für die irische Unabhängigkeit und die damit verbundene Spaltung des Landes in die katholisch-republikanische Republik Irland und das protestantisch-loyalistische "Ulster" (eine Bezeichnung, die ich zutiefst ablehne, weil sie nur von jenen sektiererischen Ewig-Gestrigen aus den Reihen der fanatischen Loyalisten gebraucht wird) bis hin zu den Friedensbemühungen der letzten Jahre.

Torturada - Von Schlächtern und Geschlechtern

autor: 
Erna Pfeiffer Hg.
text: 

Autorinnen aus fast allen Staaten Lateinamerikas schreiben an gegen die brutale Unterdrückung von Eingeborenen und Schwarzen, gegen die dahinterstehende strukturelle Gewalt, gegen Mittäterschaft und Zerstörung der Lebensräume und auch über Gegenwehr, Widerstand und Frauensolidarität.

Mit Höllentempo

autor: 
Michael Warschawski
text: 

Warschawski beschreibt die rasende Geschwindigkeit, mit der Repression und Gewalt der Besatzung in die israelische Gesellschaft zurückschlagen: die Zerstörung der demokratischen Grundrechte, die Infragestellung aller demokratischen Normen im alltäglichen Leben, die perverse Gewöhnung an Gewalt und Tod. Er denunziert die verbale Verrohung von Medien und Politikern, den Einfluss des Kriegszustands auf Schule, Universität und Kultur. Warschawski diagnostiziert den Verfall des Rechtsstaats sowie den der Gesellschaft, die mit der »vorbeugenden Selbstverteidigung« einhergehen. Unverhältnismäßige Gewalttätigkeit in Armee und zivilem Leben bewirken das rapide Abdriften der politischen Klasse nach rechts.
Warum ist die Euphorie der Oslo-Verträge so schnell verflogen? Wie wurden aus den palästinensischen Mitbürgern innere Feinde? Wird Israel ein fundamentalistischer Staat, der gegen die Mauer des Hasses prallt und der, in der Allianz mit den USA, zur »Ausrottung des Terrorismus« auf eine Katastrophe zurast?

Krieg ist Frieden - Über Bagdad, Srebrenica, Genua, Kabul nach ...

autor: 
Wolf Wetzel
text: 

Wolf Wetzel setzt nach die »Die Hunde bellen ... – von A – RZ« (autonome L.U.P.U.S.-Gruppe Hg.) seine Zeitreise durch die deutsche Geschichte und deutsche Linke der letzten 10 Jahre fort.
Weder die terroristische Logik, noch die Zahl ziviler Opfer unterscheiden die Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon vom 11. September 2001 von anderen kriegerischen Akten. Das Besondere an ihnen ist die Tatsache, dass sie auf dem Territorium der USA stattfanden. Nicht die friedliebende und Freiheit-spendende Verfaßtheit der USA wurden dabei erschüttert, sondern der feste Glaube an die eigene militärische Unverwundbarkeit.

Kassasturz

autor: 
Subcomandante Marcos / Laura Castellanos
text: 

Was passiert in Chiapas, in den Gebieten, die zwar vom Militär umstellt, nicht aber besiegt wurden, bei den Menschen, die die »erste Revolution des 21. Jahrhunderts« initiiert haben? Im Gespräch mit der Journalistin Laura Castellanos analysiert Marcos, was die zapatistische Bewegung seit ihrem Anfang, dem Aufstand vom 1. Januar 1994, gewonnen und was sie verloren hat. Er skizziert die Konflikte, die über die Zukunft entscheiden werden – nicht nur über die der zapatistischen Gemeinschaften, sondern auch über die Zukunft seiner Person und seiner Rolle als »Sub«. Marcos erklärt seine Position zu wichtigen Themen, wie z.B. der Beziehung zu anderen bewaffneten Organisationen, er spricht über Fidel Castro, Hugo Chávez, Evo Morales u.a. und verortet die Bewegung in Chiapas innerhalb der kontinentalen Politik Lateinamerikas. Marcos lässt die Geschichte Revue passieren und antwortet auf die Kritik, die ihm entgegengebracht wurde. Er schildert die Perspektiven der Bewegung und prangert das massive Anwachsen der militärischen Bedrohung an.
Eine aktuelle Bestandsaufnahme aus der mexikanischen Krisenregion.

Irak. Schwelle zum sozialen Weltkrieg

autor: 
Hartmann | Vogelskamp
text: 

Nachkriegsplanungen der US-Regierung und ihrer Think Tanks
Was sind die tatsächlichen Triebfedern des Krieges? Was die zugrunde liegenden Strategien? Warum jetzt dieser mörderische Krieg?
Vor allem auf der Grundlage der Analyse mehrerer Arbeiten aus den strategiebildenden amerikanischen Denkfabriken und der Nationalen Sicherheitsstrategie (NSS) skizzieren die Autoren ein Verständnis der kriegerischen Aggression.

Gott ist Brasilianer - Erlebnisse eines Kameramannes

autor: 
Peter Overbeck
text: 

Der Dokumentarfilmer Peter Overbeck, ein früher Globalisierungsgegner und Weltbürger zugleich, blickt auf ein aufregendes und mutiges Leben zurück. Noch im letzten Kriegsjahr als Soldat eingezogen, will er nach der Rückkehr aus der russischen Gefangenschaft vom Grauen nichts mehr sehen – und studiert Malerei. Anfang der fünfziger Jahre wandert er mit seinen Eltern und seiner schwangeren Ehefrau nach Brasilien aus. Mit seiner Arbeit als Kameramann beginnt auch sein politisches Engagement während der Militärdiktatur. Die junge Familie organisiert Quartiere, Kurierdienste und Passfälschungen für die Guerilla. 1971 übersiedeln die Overbecks nach Chile, der mit Allende aufkeimenden Hoffnung folgend. Nach dem Putsch von 1973 zieht es Overbeck erneut in den Widerstand und er wird Mitglied der MIR.

Sperrzonen

autor: 
Eyal Weizman
text: 

Sperrzonen, mobile Kontrollpunkte, Killing Zones, Mauern, Barrieren, Blockaden, Vorposten – Israel ist ein Labor für die Erprobung und Erforschung des politischen Raums, der durch eine Besatzung geschaffenen wird.
Von den unterirdischen Räumen des Westjordanlands und Gazastreifens bis zu den militarisierten Lufträumen zeigt Eyal Weizman Israels Kontrollmechanismen auf. Alle natürlichen und gebauten Elemente funktionieren hier entsprechend den Waffen und der Munition, mit denen der Konflikt geführt wird. Die vielfältigen Versuche, das Land zu besetzen, zu zerschneiden, zu teilen, auszuweiden, wieder zusammenzufügen und wieder zu bombardieren, hinterlassen ein zerstörtes und unbewohnbares Land.

Inhalt abgleichen