Feminismen / Queer / Gender Studies / Sexualität

Queer-| Feministische Kritiken neoliberaler Verhältnisse

autor: 
Melanie Groß / Gabriele Winker (Hg.)
text: 

Seit den 1990er Jahren ist die feministisch und queer-feministisch orientierte Wissenschaft in Deutschland stark mit ihren eigenen theoretischen Grundlagen beschäftigt. Es gab vielfältige Erkenntnisse sowohl aus komplexen theoretischen Debatten als auch aus akribischer empirischer Arbeit. Wie lassen sich mit diesen vorliegenden Erkenntnissen feministischer und queer-feministischer Wissenschaft neoliberale Entwicklungen verstehen, die mit Ungleichheiten, fehlender Anerkennung oder geringer gesellschaftlicher Teilhabe bestimmter Gruppen von Menschen einher gehen? Daran schließt sich die Frage an, welche queer-|feministischen Handlungsperspektiven sich aus diesem Verständnis entwickeln lassen.

Mit Beiträgen von
Stefanie Bentrup, Kathrin Englert, Kathrin Ganz, Dorothee Greve, Melanie Groß, Christiane Wehr und Gabriele Winker

Melanie Groß / Gabriele Winker (Hg.)
Queer– | Feministische Kritiken neoliberaler Verhältnisse
Unrast Verlag, 2007

Zwangsfreiheiten. Zwangsfreiheiten Multikulturalität und Feminismus

autor: 
Sauer, Birgit/Strasser, Sabine (Hg.)
text: 

Zwangsehe, Ehrenmord, Genitalbeschneidung, Importbräute, Frauenhandel oder Kopftuchzwang sind zentrale Begriffe in emotionalen und kontroversiellen Debatten um Geschlechteregalität in multikulturellen Gesellschaften. Einige Feministinnen warnen vor den negativen Auswirkungen des Multikulturalismus auf Frauen und Mädchen, wenn Kultur zur Legitimierung von Gewalt oder Unterordnung von Frauen herangezogen wird. Mit diesen Themen befasste Nichtregierungsorganisationen (NGOs) kritisieren, dass Frauen und Mädchen im Namen der Kultur im Stich gelassen werden und durch fehlende Interventionen familiärer oder kulturell legitimierter Gewalt ausgeliefert sind.

Wir lieben, wen wir wollen: Selbsthilfe für lesbische, schwule und bisexuelle Jugendliche

autor: 
Ellen Bass, Kate Kaufman
text: 

Dieser Ratgeber bietet lesbischen, schwulen und bisexuellen Jugendlichen praktische Unterstützung und hilft ebenso ihren Verbündeten. Authentische Berichte von Jugendlichen, die von ihrem Glück und ihrem Schmerz, ihren Hoffnungen und Ängsten, den Hürden, die sie überwunden haben und den Möglichkeiten, die sie für sich entdeckt haben, erzählen, ergänzen die informativen und praktischen Ratschläge von Ellen Bass und Kate Kaufman. Häufig auftretende Fragen um Coming-out, Beziehungen und Sex, Familie und Schule beantworten die Autorinnen klar, einfühlsam und ermutigend. Eltern, PädagogInnen und kirchliche JugendarbeiterInnen werden in einzelnen Kapiteln besonders beraten. Ein Buch, das homosexuellen Jugendlichen dabei hilft, sich selbst anzunehmen und die Anerkennung anderer einzufordern.

Wir fordern alles

autor: 
Grunder, Hans-Ulrich
text: 

Weibliche Bildung im 19. und 20. Jahrhundert. Die Konzepte einiger anarchistischer und bürgerlicher Pädagoginnen
Welches sind die Ideen zur Mädchenbildung, die Pädagoginnen in die Diskussion eingebracht haben?
Inwieweit sind Theorien und die Praxis von anarchistischen, libertären Pädagoginnen von bürgerlichen Ansätzen zu unterscheiden?
Erörtert werden Anregungen zur Mädchen- und Frauenbildung von Mary Wollstonecraft, Adrienne Necker de Saussure, Luise Michel, Rossette Niederer - Kasthofer, Josefine Stadlin, Emma Goldman und Hedwig Dohm.

Von geschlechtlicher Not zur sozialen Katastrophe

autor: 
Otto Gross
text: 

Die Schriften des Psychoanalytikers und Anarchisten Otto Gross faszinieren noch heute, zielen seine Fragestellungen doch direkt ins Zentrum des menschlichen Erlebens. Beziehung, Sexualität, Ethik, Geschlechterdifferenz, Emanzipation der Frau sind die zentralen Themen, um die das Denken von Otto Gross kreist. Er ist der erste – lange vor Reich, Marcuse, Fromm oder R.D. Laing – der die von Freud errichteten Grenzen der »Psychoanalytischen Bewegung« überschreitet und die wissenschaftlichen Schlußfolgerungen direkt auf die Gesellschaft anwendet. Der Lebensweg von Otto Gross zeigt eine Linie auf, die weiterhin im Zentrum der gegenwärtigen Diskussion steht: die Frage der sozialen und politischen Ausrichtung der Psychoanalyse und -therapie; die Problematik antiautoritärer Erziehung sowie die Infragestellung patriarchalischer Familien- und Gesellschaftsstrukturen. Von Freud kommt die Warnung: »Wir sind Ärzte, und Ärzte wollen wir auch bleiben!« Der Vater, der »bekannte Kriminalprofessor Hans Gross«, versucht, den unbotmäßigen Sohn entmündigen und in der Psychatrie internieren zu lassen. Mit Otto Gross verbindet sich nicht nur das Entstehen der Sozialpsychologie, er wurde selbst zum »Fall«, zum Patienten einer kranken Gesellschaft.

Von der Pubertät bis zu den Wechseljahren - Erfahrungen mit der Menstruation

autor: 
Karin Kraus, Gudrun Reinke
text: 

In dem Buch das von Karin Kraus und Gudrun Reinke herausgegeben ist berichten insgesamt 28 Frauen über ihre Erfahrungen mit der Menstruation. Dies ist inhaltlich in vier Kapitel gegliedert, die die verschiedenen Generationen deutlich machen. Im ersten Kapitel kommen junge Mädchen zu Wort, deren Berichte vor allem um das erste Mal kreisen. Das zweite Kapitel läßt die zwanzig bis dreizigjährigen zu Wort kommen, die meist im Beruf stehen und bereits genug Erfahrung haben, wie sie mit der Monatsblutung umgehen. Das dritte Kapitel ist den dreizig bis vierzigjährigen gewidmet und das letzte den Frauen, die bereits die aktive Phase der Menstruation hinter sich gelassen haben. Eng mit der Frage des Umgangs mit der Menstruation ist auch die Einstellung zur eigenen Sexualität verknüpft, worüber von den Frauen genauso offen und ohne Tabus berichtet wird. Ein informatives Buch für Frauen jeglichen Alters, das berichtet ohne auf Talk-Show-Niveau zu enden.

Verbotene Verhältnisse - Frauenliebe 1938-1945

autor: 
Claudia Schoppmann
text: 

Der 1. April 1940 sollte kein guter Tag für Marie W. und Lilly R. werden. Plötzlich steht die Polizei vor ihrer Tür. Die Nachbarn haben sie verpfiffen oder - wie es auf wienerisch heißt - vernadert. Beide werden festgenommen, weil sie "in dringendem Verdachte stehen, widernatürlichen Verkehr gepflogen zu haben". So steht es in einem Vermerk der Kriminalpolizeileitstelle Wien.
Anders als in Deutschland, wo lesbische Liebe nicht strafrechtlich verfolgt wurde, gab es in Österreich seit 1852 den §129I, der schweren Kerker von einem bis fünf Jahren bei "Unzucht zwischen Personen gleichen Geschlechts" vorsah.
Anhand zahlreicher Strafakten, Gerichtsprotokolle und Zeugenaussagen hat die Historikerin Claudia Schoppmann zehn Einzelschicksale herausgegriffen. In lebendig erzählten Porträts läßt sie Frauen zu Wort kommen, die bisher geschwiegen haben, und macht ein bis heute verdrängtes Kapitel der Homosexuellenverfolgung sichtbar.

Unbeschreiblich Männlich - Heteronormativitätskritische Perspektiven

autor: 
Robin Bauer, Josch Hoenes, Volker Woltersdorff (Hg.)
text: 

Nachdem die kritische Männerforschung zeigen konnte, dass Männlichkeiten keinesfalls ahistorische und transkulturelle Kategorien darstellen, sondern immer in historisch und kulturell spezifische Normierungs- und Herrschaftsverhältnisse eingebunden sind, konnten zahlreiche vermeintliche Selbstverständlichkeiten dekonstruiert werden. Dabei wurde bisher jedoch übersehen, dass selbst die Queer Theory keine klare Auskunft darüber gibt, was sie unter Männlichkeit oder Maskulinität genau versteht. Angesichts einer Situation, in der die Kategorie des biologischen Geschlechts die alleinige Definitionsmacht verloren hat und Transpersonen Männlichkeit sich aneignen oder ablegen, gewinnt diese Frage an Brisanz.

Tales From The Clit

autor: 
Cherie Matrix Hg.
text: 

Tales From The Clit—true stories by some of the world's most pro-sex feminists. These women have provided intimate, anticensorship essays, to reestablish the idea that equality of the sexes doesn't have to mean no sex.
From intimate sexual experiences and physical perception through to the academic arena, this ground-breaking volume documents women's POSITIVE thoughts, uses, and desires for, with, and about pornography. Essays include such diverse topics as how the authors discovered porn, what it means to a blind and deaf woman, running a sex magazine, starting a sex shop, and what the contributors would actually LIKE to see. Compiled by Feminists Against Censorship, Tales From The Clit is erotically and intellectually arousing.
Contributors include: Deborah Ryder, Jan Grossman, Sue Raye, Linzi Drew, Annie Sprinkle, Tuppy Owens, Lucy Williams, Nettie Pollard, Avedon Carol, Scarlet Harlot, and Caroline Bottomley.

Street Harassment - Machtprozesse und Raumproduktion

autor: 
Feministisches Kollektiv (Hg.)
text: 

Street Harassment kennen wir alle: Nachpfeifen, verbale und physische Übergriffe oder Blicke als Machtdemonstrationen sind nur einige alltägliche Beispiele. Dennoch wird Street Harassment vorwiegend als individuelle Erfahrung behandelt und selten in einem breiten gesellschaftlichen Kontext diskutiert.
Dieser Sammelband beschreibt Street Harassment entlang von Kategorien wie Geschlecht, Sexualität oder Herkunft als komplexe und vielschichtige Ausdrucksform sozialer Machtverhältnisse. Die Autor_innen nützen verschiedene disziplinäre Ansätze, um das Spannungsfeld zwischen öffentlich/privat und Ein- bzw. Ausschlussmechanismen zu analysieren. Damit liefern sie einerseits Diskussionsbeiträge zu aktuellen Debatten wie etwa der Frage nach sicherheitspolitischen Maßnahmen ausgehend von feministischen Forderungen und ergänzen andererseits die bestehende wissenschaftliche Auseinandersetzung mit feministischen Raumkonzepten und Lesbenforschung.

Inhalt abgleichen