Anarchismus / Anarchosyndikalismus

Die Eroberung des Brotes

autor: 
Peter Kropotkin
text: 

In diesem klassischen Text versucht Kropotkin die Voraussetzungen für eine anarchistische Gesellschaft zu klären und bessere Lösungen fuer das menschliche Zusammenleben zu entwickeln. Er geht dabei immer wieder auf die Situation im Kapitalismus ein, die unser Leben und Denken nach wie vorprägt.

Das anarchistische Manifest und andere Texte

autor: 
Ramus, Pierre
text: 

Das 1907 geschrieben Manifest stellte gewissermaßen eine anarchistische Antwort auf Karl Marx`s und Friedrich Engels " Manifest der Kommunistischen Partei" von 1848 dar. Die vorliegende Schrift Pierre Ramus enthält knapp und kompakt seine wesentlichen Gedanken zur Geschichte der Herrschaft und des Militarismus sowie zur Befreiung des Individuums. Eine wesentliche Ergänzung des Manifests stellt die Kritik Ramus am Marxismus dar, die in kurzgefaßter Form bzw. als Buchauszug angeschlossen wird.

Das andere Indien - Eine Skizze anarchistischer Tendenzen in den sozialen Bewegungen des 20. Jahrhunderts

autor: 
GWR (Hg.)
text: 

Wenn versucht wird, aus den sozialen Bewegungen im Indien des 20. Jahrhunderts anarchistische Tendenzen herauszufiltern, ist nicht nur einiges zu finden, sondern es zeigt sich an vielen historischen Schnittstellen immer wieder, daß die praktische und/oder theoretische Hinwendung zum Anarchismus gleichzeitig mit Gewaltkritik und einem positiven Bezug auf die gewaltfreie Aktion als Kampfmittel verbunden wurde. Während die offiziellen und dominanten Traditionen in Indien einschließlich der Tradition der kommunistischen Parteien als autoritäre Traditionen zu bezeichnen sind, kann in diesen libertären oder anarchistischen Tendenzen ein anderes Verhalten, eine andere politische Ausdrucksform, eine Alternative erkannt werden, die zwar heute erst in einigen vielversprechenden Ansätzen sozialer Bewegungen aufscheint, aber das Potential in sich birgt, die autoritäre Dominanzkultur herauszufordern und von innen her aufzulösen: diese Tendenzen, diese Alternative soll in diesem Buch als »das andere Indien« bezeichnet werden. Und dieses »andere Indien« erscheint als einzige Hoffnung angesichts des aufkommenden HinduNationalismus und religiösen Fundamentalismus, der derzeit in Indien auch die politische Macht erobert.

Archiv für die Geschichte des Widerstandes und der Arbeit Nr. 1-4, 6, 7, 9-14, 17

autor: 
diverse
text: 

Das "Archiv für die Geschichte des Widerstandes und der Arbeit" beschäftigt sich mit Anarchosyndikalismus, Rätekommunismus, Streiks, ArbeiterInnenaufständen usw.

Anarcho-Syndicalism

autor: 
Rudolf Rocker
text: 

The classic work on Anarcho-Syndicalism. Essential reading for everyone interested in worker controlled industries.
In 1937, at the behest of Emma Goldman, Rudolf Rocker (1873–1958) penned this political and philosophical masterpiece as an introduction to the ideals fueling the Spanish social revolution and resistance to capitalism the world over. Within, he offers an introduction to anarchist ideas, a history of the international workers movement, and an outline of the strategies and tactics embraced at the time (internationalism, federalism, anti-militarism, direct action, sabotage, and the General Strike). A prolific writer and speaker, Rocker was one of the most beloved and dedicated anarchists of his time.

Anarchismus & Revolution

autor: 
Mona Grosche
text: 

In diesem Buch setzt sich Mona Grosche mit den anarchistischen Klassikern Proudhon, Bakunin und Kropotkin und deren Revolutionsbegriff auseinander. Locker und leicht verständlich geschrieben, bietet der Schmöker einen guten Einstieg für Anfänger, aber auch für eher theoriefeindliche GenossInnen. Das Buch nimmt sich der Klärung der Begriffe "Anarchie" und "Revolution" an und enthält neben einem Überblick auf die Geschichte der anarchistischen Bewegung, eine Analyse der verschiedenen "klassischen" Bewegungen und deren Vorstellungen von gesellschaftlicher Veränderung. Ganz nebenher wird so das Bombenlegerklischee auf eine interessante und selbstbewusste Art widerlegt.

Anarchismus in der Postmoderne

autor: 
Mümken, Jürgen (Hg.)
text: 

Der vorliegende Sammelband setzt sich mit Teilaspekten der anarchistischen Diskurse mit und in der Postmoderne auseinander. Postmoderne "Globalisierung" und Neoliberalismus haben die gesellschaftlichen Realitäten und deren Wahrnehmung verändert, so dass einige der Voraussetzungen des klassischen Anarchismus überholt sind und in Frage gestellt werden müssen. Der Staat, das Kapital, das Patriarchat usw. haben ihr Gesicht verändert. Begriffe wie Freiheit und Autonomie stehen im Zentrum der neoliberalen Herrschaft. Das Vokabular der Moderne reicht zur Analyse und Kritik gegenwärtiger Gesellschaften nicht mehr aus, denn veränderte Verhältnisse verlangen eine neue Sichtweise. Die Aufgabe anarchistischer Kritik ist es, einen Diskurs über die Krise zu entwickeln, der nicht symmetrisch zum herrschenden Diskurs verläuft.

Abel Paz und die Spanische Revolution

autor: 
Bernd Drücke / Luz Kerkeling / Martin Baxmeyer (Hrsg)
text: 

Interviews und Vorträge
Im Sommer 2006 jährt sich zum sechzigsten Mal der Beginn der Spanischen Revolution. Die Geschichte von libertärer Revolution und antifaschistischem Widerstand spiegelt sich im Leben des spanischen Anarchisten Abel Paz wieder. Bereits als 15jähriger kämpfte er im Bürgerkrieg auf der Seite der CNT gegen die Franco-Faschisten. 1938 floh er nach Frankreich, kämpfte aber ab 1942 in spanischen Untergrund gegen das Franco-Regime, bis er verhaftet wurde und bis 1953 inhaftiert wurde.

A decade of Anarchy

autor: 
Colin Ward
text: 

Reprints from the highly regarded magazine, edited by Ward, with contributions from most of the famous spods of the 60s, from Alex Comfort to Jock Young.

Anarchismus - Theorie, Kritik, Utopie

autor: 
Achim von Borries / Ingeborg Weber-Brandies (Hg.)
text: 

Mit Texten u. a. von Godwin, Proudhon, Bakunin, Kropotkin, Malatesta, Landauer, Rocker, Goldman, Voline, Read, Goodman, Souchy

Bearbeitete Neuauflage

Anarchismus - Theorie, Kritik, Utopie dokumentiert und kommentiert die libertäre Tradition vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die jüngste Vergangenheit. Die theoretischen Grundpositionen der AnarchistInnen wie auch ihr bedeutender Anteil an der Sozialistischen Bewegung, an der Russischen Revolution und am Spanischen Bürgerkrieg werden aufgezeigt. Porträts der wichtigsten VertreterInnen des Anarchismus runden die bearbeitete Neuauflage dieser umfassenden Textsammlung ab, die differenziert die komplexe Entwicklungsgeschichte des Anarchismus nachzeichnet und seine meist unterschlagenen konstruktiven Tendenzen deutlich macht. Das Prinzip Hoffnung der anarchistischen Utopie bleibt unverzichtbar, wenn wir uns nicht einer resignativen Kapitulation vor den Trägheitskräften des Bestehenden und ebensowenig der destruktiven Dynamik eines ungehemmten Neoliberalismus ausliefern wollen! Mit Beiträgen von William Godwin, Pierre Joseph Proudhon, Michail Bakunin, Peter Kropotkin, Gustav Landauer, Emma Goldman, Rudolf Rocker, Alexander Berkman, Errico Malatesta, Voline, Victor Serge, Augustin Souchy, Gaston Leval, George Orwell, Herbert Read und Paul Goodman.


Inhalt abgleichen