Solidarität mit Aachen 4!!

no isolation - no torture - no prison

KAPU Dachstock

Infoveranstaltung zu den kürzlich in Aachen verurteilten AnarchistInnen und dem spanischen F.I.E.S. Isolationssystem

Was ist FIES?
F.I.E.S. (Fincheros de Interno de Especial Seguimiento) wurde 1991 eingeführt und 1997 legalisiert. Bis dato waren schon 6 Gefangene unter den unmittelbaren Auswirkungen des F.I.E.S. Regimes gestorben.
FIES fußt auf den schlechten Haftbedingungen und Gesetzen, die noch aus der Franco-Zeit übernommen wurden. Im Kampf gegen die spanischen Haftbedienungen kam es alleine im Jahr 1977 zu 35 Meutereien und einer Unzahl von Protestaktionen kam. In diesem Jahr bildete sich auch die COPEL Koordination kämpfender Gefangener), ein Zusammenschluss von Gefangenen, die die Kämpfe koordinierten. Der Kampf weitete sich so zu einem Kampf zur Abschaffung der bestehenden Haftsysteme aus, dem mit F.I.E.S. geantwortet wurde.

Solidarität mit Aachen 4!
Am 28. Juni 2004 werden vier Personen aus Spanien und Belgien in Aachen/Deutschland nach einem Schusswechsel mit der Polizei verhaftet. Sie hatten versucht nach einer Polizeikontrolle zu flüchten. Die meisten der Verhafteten waren in der spanischen oder belgischen Antiknastbewegung aktiv und selbst auf der Flucht vor Folter, Isolationshaft und langjährigen Haftstrafen in Spanien. Am 28 September 2005 kam das Gericht unter dem vorsitzenden Richter Nohl zu folgendem Urteil: die Gesamtstrafen 14 Jahre für Jose, 13 Jahre für Gabriel, 3 Jahre und 6 Monate für Bart und 10 Monate auf 3 Jahre Bewährung für Begonia.