still loving activism!

Festival zur Foerderung von Aktivismus und Renitenz
22.-31.10.2010



wir muessen ueber das repressive klima, das wohl an niemanden von uns einfach so vorbeigeht, nicht viele worte verlieren. repression soll unter anderem einschuechtern und kraefte binden, es wird viel geld fuer anwaelt_innen und andere unterstuetzung gebraucht, immer wieder schwingt bei unserer alltaeglichen arbeit die angst im hinterkopf mit. doch es ist klar – das, was wir alle machen, ist wichtig und notwendig! und damit das nicht nur wir wissen, halten wir es fuer notwendig mal staerker an die oeffentlichkeit zu gehen und zu praesentieren, was es fuer eine unmenge an projekten/initiativen/aktionen gibt!

das ganze soll nicht (viel) mehr arbeit machen, als wir eh schon alle haben (weil die meisten eh ressourcen eh schon am limit sind), sondern wir werfen einfach alle das, was wir in dem zeitraum eh machen wollen bzw geplant haben (und vielleicht noch was zusaetzlich ;) ) in ein programm und versehen es mit dem “label” “still loving activism”

je vielfaeltiger und breiter das programm wird, desto feiner – und wir halten es nicht fuer notwendig, sich mit jedem einzelnen programmpunkt vollstaendig identifizieren zu koennen. allerdings erachten wir es fuer selbstverstaendlich, dass sexistische, homo/transphobe, rassistische, antisemitische gruppen/veranstaltungen weder raum noch plattform bekommen.

http://lovingactivism.blogsport.eu/