Wilde Frauen, fremde Welten. Kolonisierungsgeschichten aus Amerika.

autor: 
Schülting, Sabine
text: 

Amazonen, Nymphen und Kannibalinnen, Figuren wie Pocahontas oder Maliche, "jungfräuliche" Länder und lüsterne fremde Frauen bevölkern die Berichte europäischer Amerikareisender der Frühen Neuzeit. In diesen Geschichten, die sich die "Alte Welt" über die "Neue" erzählt, erscheint die Kolonisierung als "naturhafte" Begegnung zwischen den Geschlechtern, zwischen männlichem Reisenden und feminisierter Fremde. Diese kulturwissenschaftliche Studie versteht sich weniger als eine archäologische Suche nach historischer Wahrheit denn als eine Lektüre der europäischen Geschichten über die "wilden Frauen" und "fremden Welten" im Spannungsfeld von Ökonomie und Politik, von Raum- und Körperkonzeptionen, von geschlechtlicher und kultureller Differenz.