Blood & Honour Server gehackt!

Blood & Honour Server gehackt!

Wie viele vermutlich schon erfahren haben, ist in der Nacht des 30.08.2008 der „Blood and Honour“ - Server gehackt worden. Der sogenannten Daten Antifa gelang es über 30.000 Datensätze zu kopieren, darunter 500 aus Deutschland. Bisheriges durchforsten der Datenbank hat gezeigt, dass sich zahlreiche Österreicher*innen unter den Benützer*innen des Forums befinden. Die Mainstream - Medien bezeichneten diesen gelungen Hack als "schweren Schlag gegen die militante Rechte Szene". Günther Hoffmann vom Zentrum Demokratische Kultur in Deutschland sagte in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau am 30.08. gar: "Jetzt werden einige Leute im rechtsextremen Umfeld, darunter sicher auch Aktivisten der NPD(1), sehr nervös werden." NPD-Aktivisten halten Kontakte zu B&H geheim, um die Legalität der Partei nicht zu gefährden. Selbst Parteichef Udo Voigt trat aber schon vor ungarischen B&H-Anhänger*innen auf.
Weiters meinte Hoffmann, und trifft damit vermutlich die Stimmung und Hoffnung zahlreicher Antifaschist*innen, "sei die Tragweite dieses Schlages gegen den Rechtsradikalismus noch lange nicht absehbar."
Das Netzwerk Blood and Honour (Deutsch: "Blut und Ehre“) gründetet sich in den 80er Jahren in Großbritannien, unter maßgeblicher Beteiligung von Ian Stuart Donaldson (1993 verstorben), dem Sänger der Nazi-Band Skrewdriver.(2) Die Hauptaufgabe des rechtsextremen Netzwerks besteht darin
Nazi Bands mit einander zu koordinieren, Konzerte zu veranstalten und auf dem Weg über die musikalischen Subkultur, nationalsozialistisches Gedankengut zu verbreiten. Mittlerweile gibt es Blood and Honour-Divisionen in vielen europäischen Ländern sowie in den USA und in Australien.

TriskeleTriskeleSchon der Name „Blut und Ehre“ hat eindeutigen NS Bezug: Die Worte "Blut und Ehre" waren auf den Fahrtenmessern der Hitler-Jugend eingraviert. Auch hießen die Nürnberger Rassengesetze(3) offiziell „Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre“.
Als Symbol verwenden die Blood and Honours eine Art Triskele. Triskelen sind beinahe in jedem Kulturkreis der Welt zu finden und werden dem nach Ursprung der Jungsteinzeit zugeordent. Die Triskelen, in verschiedensten Formen, sind beliebte Symbole völkischer Organisationen, so zum Beispiel der Südafrikanischen Buren-Organisation und der Afrikanischen Weerstandsbeweging (AWD)(4).
Auch die SS-Freiwilligen-Grenadier-Division "Langemarck" verwendeten Triskelen. Rechtsextremisten und Neonazis weltweit benutzen dieses Symbol als Schmuck und internes Erkennungszeichen.
Szenecode für Blood and Honour ist die 28 (Zahlenwert der Buchstaben B und H), der auf vielen ihrer Propagandamaterialien verwendet wird.

B&H verfügt über einen "bewaffneten Arm" der vorwiegend in Skandinavien und England, aber auch in Deutschland aktiv ist - „Combat 18“:
Combat bedeutet Kampfeinheit, die Zahl 18 steht für den 1. und 8. Buchstaben des Alphabets (A.H. - Adolf Hitler). C 18 verwendet den äußerst vielsagenden Slogan: "White Revolution is the only solution" ("Weiße Revolution ist die einzige Lösung").

Das "Blood and Honour" - Netzwerk ist seit 2000 in Deutschland als verfassungsfeindliche Gruppe verboten, was vermuten lässt, dass dieser Hack in unserem Nachbarland bedeutende Folgen haben kann. Es gibt bereits Spekulationen, dass die kopierten Daten, offizielle Verbindungen zur NPD herstellen könnten, was theoretisch zu einem Verbot dieser führen könnte.
Ein Behördensprecher des Sender MDR 1 Radio Thüringen gab Ende August bekannt, dass sich der Deutsche Verfassungsschutz für die nun offen gelegten rechtsextremistischen Strukturen interessieren würde.

In Österreich scheint die Offenlegung nicht all zu großes mediales Interesse zu erzeugen, obwohl zahlreiche Benutzer*innen der österreichischen Neo-Nazi-Szene zugeordnet werden können. Da es laut Experten (Pressestelle der Datenantifa) Monate dauern wird, diese Daten auszuwerten, sind alle Antifaschist*innen aufgerufen mit zuarbeiten und mitzuhelfen das Thema rechtsextremen Strukturen und der Kampf gegen sie, vermehrt in die Öffentlichkeit zu bringen. Aus diesem Grund entschied sich der Zentralrat der Daten Antifa „für den völlig revolutionären Schritt“, die gehackte Datenbank zum öffentlichen download anzubieten. Im folgendem Link findet ihr die Dateien mit Anleitung und vergesst nicht die enthaltenen Sicherheitstipps umzusetzen!

http://de.indymedia.org/2008/08/225641.shtml

Also, durchforstet die Daten eurer Region entsprechen, diskutiert wie ihr damit umgehen könnt, bringt es in die Öffentlichkeit, verbreitet diesen oder andere Texte,...!!!
Denn:

Every tool is a weapon - if you hold it right!
Jedes Werkzeug ist eine Waffe, wenn du es richtig verwendest!


(1)Die Nationaldemokratische Partei Deutschland (NPD) wurde 1964 gegründet und wird vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft und daher beobachtet. Die NPD ist laut bayrischem Innenministerium nationalistisch, selbsterklärt verfassungsfeindlich und rassistisch ausgerichtet.
Siehe dazu: Verfassungsschutzbericht 2003:
http://www.sachsenanhalt.de/LPSA/fileadmin/Elementbibliothek/Bibliothek_...

(2)1991 überfielen Ian Stuart und seine Band mit ihrem aufgeheizten Publikum in Cottbus Asylbewerber*innen und Migranten*innen und demolieren einen Jugendclub. 400 Polizisten*innen müssen eingreifen. Die Band verbrachte einige Monate im Gefängnis Berlin-Moabit.

(3)Das Nürnberger Rassengesetze wurde am 15.09.1935 in Nürnberger vom Reichstag angenommen und vom damaligen Reichstagspräsident Hermann Göring feierlich verkündet. Mit diesen Gesetzen stellten die Nationalsozialisten ihre antisemitische Ideologie auf juristische Grundlage.

(4)Die Afrikaner Weerstandsbeweging (AWD) ist ein faschistische Burenbewegung in Südafrika, die mit gewaltsamen Aktion versuchte, das Ende der Apartheid zu verhindern. Die Mitglieder*innenzahl der einst über 10.000 Unterstützter*innen zählenden Organisation wird mittlerweile nur noch auf wenige hundert geschätzt.